Alles über Abstinenznachweise – wo kann ich sie machen, was kosten sie, und wie lange muss ich sie machen.

Mit welchen Kosten müssen Sie für Abstinenznachweise rechen

Eine Abstinenz (Alkohol oder Drogen) muss im Rahmen einer MPU immer durch entsprechende Abstinenznachweise belegt werden.

Diese Abstinenznachweise werden in Form von Screenings durchgeführt. Das Screening findet nur Anerkennung wenn es von forensisch akkredidierten Laboren oder Ärzten nach DIN ISO EN 17025 durchgeführt wurde.

Die Regelung nach DIN ISO EN 17025 gilt verbindlich seit dem 01. Mai 2014.

WICHTIG: Bei uns können Sie KEINE Abstinenznachweise machen.

mpu-akademie-labor

Forensisch gesicherte Screeningprogramme müssen u.a. folgende Anforderungen erfüllen:

  • Einbestellung zur Probenentnahme in den 24 Stunden vor der Entnahme
  • Einbestellung für den Kunden unvorhersehbar
  • Ausschluss von Manipulation während der Probenabgabe

Forensisch ist in diesem Falle als “vor Gericht verwertbar” zu verstehen.

Die Analyse der entnommenen Probe findet in einem Labor statt, nach DIN ISO EN 17025 für forensische Zwecke akkreditiert ist und die Untersuchung nach den Standards der GTFCh durchführt. Die Untersuchung wird für alle relevanten Stoffgruppen (bei Drogen einschließlich szeneüblicher Ausweichmittel) durchgeführt.

Welches Labor Sie für Ihre Abstinenznachweise beauftragen liegt bei Ihnen. Wir sind dafür nicht akkreditiert, somit können Sie bei uns keine Abstinenznachweise machen.

Die unten aufgeführten Preise in der Tabelle sind lediglich als Beispielwerte zu sehen und dienen der groben Orientierung. Es gibt in diesen Bereichen keine gesetzlichen Vorgaben, somit kann jedes Labor die jeweiligen Preise selbst bestimmen.

LeistungProbePreis
Drogenscreening
Drogenscreening Standard
Amphetamine, Cannabis, Cocain, Opiate, Benzodiazepine, Methadon
Urin95,-
Drogenscreening bei vorbekanntem Opiatkonsum
Standard + opioide Analgetika (Buprenorphin, Tilidin, Tramadol)
Urin120,-
Drogenscreening Standard
Amphetamine, Cannabis, Cocain, Opiate, Methadon, Benzodiazepine
Haarbüschel180,-
Drogenscreening bei vorbekanntem Opiatkonsum
Standard + opioide Analgetika (Buprenorphin, Tilidin, Tramadol)
Haarbüschel240,-
Alkoholscreening
ETG (Ethylglucuronid)Urin80,-
ETG (Ethylglucuronid)Haarbüschel165,-
Kombination Drogen- und Alkoholscreening
Drogenscreening Standard + ETGUrin145,-
Drogenscreening bei vorbekanntem Opiatkonsum + ETGUrin170,-
Drogenscreening Standard + ETGHaarbüschel300,-
Drogenscreening bei vorbekanntem Opiatkonsum + ETGHaarbüschel370,-
Einzelsubstanz im Haar
je Substanzgruppe
Haarbüschel85,-
Medikamentenscreening
Psychoaktive Medikamente im Harn
z. B. Barbiturate, Neuroleptika, Antidepressiva, u.a.
Urin50,-

Wo kann ich einen Abstinenznachweis machen lassen?

Was sind die entsprechenden Anlaufstellen um überhaupt an einem Abstinenzkontrollprogramm teilzunehmen.

Unsere Empfehlung zur Vorgehensweise  lautet:

  1. Fragen Sie direkt bei Ihrem örtlichen Gesundheitsamt an. Allerdings bietet nicht jedes Gesundheitsamt diesen Service an.
    Tipp: Das ist meistens die günstigste Variante.
  2. Befragen Sie das Internet nach einem geeigneten Labor in Ihrer Stadt.
    Tipp: Suchen Sie nach einem Labor in der Nähe Ihres Wohnortes und auch nach einem Labor in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes. Welches davon ist für Sie leichter erreichbar, denken Sie dabei aber auch an die Öffnungszeiten des Labors.
  3. Die MPU Begutachtungsstellen selbst. Die meisten Begutachtungsstellen bieten mittlerweile diesen Service an.
    Hinweis: Hier kann es sein, dass der Preis dann aber auch etwas höher ausfällt, da die Probe auch noch an ein Labor verschickt werden muss.

Wie lange muss ein Abstinenznachweis gemacht werden?

Diese Frage ist tatsächlich pauschal nicht zu beantworten.

Zum einen gibt es so manches mal eine klare Vorgabe der jeweiligen Führerscheinstelle über einen geforderten Abstinenzzeitraum, zum anderem erfolgt dies jedoch nicht. Die einzelnen Führerscheinstellen in den unterschiedlichen Bundesländern haben hier eine eigene Vorgehensweise.

Was ist nun aber der richtige Zeitraum einer Abstinenz, wenn die Führerscheinstelle keine Vorgabe macht? Sind es 12 Monate oder reichen 6 Monate, oder muss überhaupt eine Abstinenz gemacht werden? Wer entscheidet das?

Die Entscheidung liegt am Ende immer bei dem Gutachter/Psychologen selbst. Je nach Zuordnung des Konsumverhaltens und des Konsumverlaufs wird er den Zeitraum der Abstinenz bestimmen.

Man kann aber tatsächlich sagen, dass heute von den Gutachtern bei Alkohol und Drogen ein einheitlicher Abstinenznachweis von 12 Monaten verlangt wird. Allerdings gibt es auch Ausnahmen, die je nach individueller Sachlage und Vorgeschichte, eine kürzere Abstinenzzeit als 12 Monate erlauben. Aber Achtung, es gibt auch Fälle da reichen 12 Monate Abstinenz nicht aus, und der Gutachter/Psychologe fordert mehr.

Es ist deshalb immer ratsam, den eigenen Fall direkt mit einem Berater zu besprechen, damit auch der Zeitraum der Abstinenz von Anfang an korrekt definiert wird.