Finger weg

Finger weg von MPU Beratern die Ihnen eine fertigte Geschichte präsentieren

Und schon wieder hat sich ein Klient bei uns gemeldet der auf einen vermeintlich guten MPU Berater hereingefallen ist.

Das Werbeversprechen lautet: „MPU bestehen ohne Abstinenz“. So werden Klienten im Internet geködert und in die Falle gelockt. Ein paar gefakte Videos von vermeintlich zufriedenen Kunden und der der Betroffene zappelt an der Angel.

Der Betroffene wird jetzt erst einmal eingelullt um ihm dann zu sagen, dass in seinem besonderen Fall eine Abstinenz doch nötig ist – nichts war es also mit dem Versprechen. Im zweiten Schritt soll sich der Betroffene dann online die Videos des Beraters ansehen – warum auch noch Zeit in den Menschen investieren. Dann wird dem Betroffenen in einem persönlichen Gespräch eine fertige Geschichte präsentiert, die er auswendig zu lernen hat, um damit dann in die MPU zu gehen. Dafür hat der Betroffene dann auch noch 1.800,- € bezahlen dürfen.

Jetzt mal unter uns, wer glaubt denn, dass heute ein Gutachter solchen Märchenerzählern am Ende ein positives Gutachten ausstellen wird? Die dummen sind dann wieder die gutgläubigen Klienten die den vermeintlich einfacheren Weg gewählt haben. Von diesen Beratern gibt es schließlich am Ende auch kein Geld zurück.

Wir können vor solchen Beratern nur immer wieder warnen, da geht es ausschließlich ums Geld und nicht darum einem Menschen wirklich zu helfen. Wer seinen Klienten empfiehlt in der Begutachtung Geschichten/Märchen zu erzählen, hat keine Ahnung von dem was er da tut. Sollten Sie auf so einen Berater hereingefallen sein, verlangen Sie Ihr Geld zurück, denn mit einer seriösen Vorbereitung auf die MPU hat das nichts zu tun.